ChemDelta Bavaria - Titelbild

Borealis liefert solides Quartalsergebnis und erzielt Fortschritte bei wichtigen Wachstumsinitiativen

Die Kennzahlen des 3. Quartals 2017.
Mark Garrett, Vorstandsvorsitzender von Borealis. (Foto: Borealis)
  • Borealis meldet einen Nettogewinn von EUR 273 Millionen im dritten Quartal 2017, im Vergleich zu EUR 304 Millionen im dritten Quartal des Jahres 2016
  • Borealis startet FEED-Phase für neue Propan-Dehydierungsanlage im Weltmaßstab in Belgien
  • Borealis und Borouge kündigen globalen Marktstart der neuen Flaggschiffmarke Anteo™ an

Wien/Burghausen, 03.11.2017 - Borealis, ein führender Anbieter innovativer Lösungen in den Bereichen Polyolefine und Basischemikalien, meldet im dritten Quartal einen Nettogewinn von EUR 273 Millionen, während im Vergleichszeitraum des Vorjahres EUR 304 Millionen erwirtschaftet wurden. Der solide Nettogewinn im dritten Quartal wurde vom starken Gewinnbeitrag von Borouge sowie von soliden integrierten Polyolefinmargen in Europa gestützt. Das Geschäftsumfeld des Pflanzennährstoffbereichs schwächelte weiterhin und wies eine ähnliche Performance wie im dritten Quartal des Jahres 2016 auf.

Die Nettoverschuldung konnte im dritten Quartal um EUR 33 Millionen reduziert werden. Der Geldbedarf aufgrund der hohen Investitionsvolumina für Wachstumsprojekte und Turnarounds wurde durch den starken Mittelzufluss aus der soliden Performance des integrierten Polyolefingeschäfts und Borouge mehr als ausgeglichen. Mit einer Verschuldungsquote von 18% zum Ende des dritten Quartals 2017 ist Borealis finanziell weiterhin stark aufgestellt.

Borealis schreitet zur nächsten Phase für neue Dehydrierungsanlage im Weltmaßstab

Nach erfolgreicher Fertigstellung der Pre-FEED-Phase im Juni 2017 kündigt Borealis nun den Start der FEED-Phase für eine neue Propan-Dehydrierungsanlage (PDH) im Weltmaßstab an. Die Anlage soll am bestehenden Borealis-Produktionsstandort in Kallo, Belgien, errichtet werden. Die FEED-Phase stellt den letzten Schritt vor der endgültigen Investitionsentscheidung dar, die im dritten Quartal 2018 getroffen werden soll. Die Inbetriebnahme der Anlage ist für Anfang 2022 vorgesehen. Die PDH-Anlage soll über eine jährliche Produktionskapazität von 740 Kilotonnen verfügen, womit sie zu den größten und effizientesten Anlagen der Welt zählen würde. Der Borealis-Standort Kallo wurde aufgrund seiner hervorragenden logistischen Lage und seiner umfassenden Erfahrung im Zusammenhang mit der Produktion und Handhabung von Propylen ausgewählt.

Borealis und Borouge kündigen globalen Marktstart der neuen Flaggschiffmarke Anteo™ an
Borealis und Borouge kündigen den Marktstart von Anteo™ an, einer neuen Familie von Verpackungsprodukten aus linearem Polyethylen mit niedriger Dichte (LLDPE) für den globalen Verpackungsmarkt. Anteo ermöglicht eine einfachere Verarbeitbarkeit bei geringem Extruderdruck, bessere Dichtungsintegrität und verbesserte Durchstoßfestigkeit kombiniert mit starken ästhetischen Eigenschaften für eine höhere Regalattraktivität. Mit einer einzigartigen Kombination aus Eigenschaften für die Endnutzung von Hochleistungsfolienanwendungen vervollständigt Anteo unter Verwendung von Borealis’ Borstar® Bimodal Terpolymer-Technologie (BBT) das Komplettlösungsangebot für mehrschichtige, flexible Hochleistungsverpackungsanwendungen. Produziert wird Anteo von Borouge in der Ruwais-Anlage in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE).

Outlook
„Mit diesem nächsten soliden Quartalsergebnis entwickelt sich 2017 für Borealis zu einem weiteren Jahr mit einer starken Finanzperformance. Die generell guten integrierten Polyolefinmargen sowie der anhaltend starke Gewinnbeitrag von Borouge waren die wichtigsten Faktoren dieses Resultats“, erklärt Mark Garrett, Borealis Chief Executive. „Borealis erwartet auch für das vierte Quartal 2017 ein solides Ergebnis. Während die Normalisierung der integrierten Polyolefinmargen schrittweise voranschreitet, könnte sich Hurrikan Harvey kurzfristig negativ auf das globale Polyolefingeschäft auswirken. Im letzten Quartal dieses Jahres ist zudem mit anhaltend schwierigen Bedingungen im Pflanzennährstoffmarkt zu rechnen. Die wichtigste Herausforderung für unser Unternehmen im Jahr 2017 stellte die Rekordzahl an Turnarounds dar. Es macht uns stolz, nun bekanntgeben zu können, dass wir alle von ihnen erfolgreich abgeschlossen haben.“


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Patrick Laureys
Senior External Communications Manager
Tel.: +43 1 22 400 726 (Wien, Österreich)
E-Mail: patrick.laureys[at]borealisgroup.com

 

Über Borealis in Burghausen

Deutschland Borealis’ Polyolefinproduktion in Deutschland befindet sich in Burghausen, Bayern. Hier betreibt Borealis zwei Polypropylen-Anlagen (PP) mit einer Gesamtkapazität von rund 600.000 Tonnen pro Jahr. Die in Burghausen hergestellten Kunststoffe werden zu Produkten in den Bereichen Infrastruktur, Automobile und anspruchsvolle Verpackungen verarbeitet und hauptsächlich für die Märkte in Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz produziert.
www.borealisgroup.com/burghausen

Borealis ist ein führender Anbieter innovativer Lösungen in den Bereichen Polyolefine, Basischemikalien und Pflanzennährstoffe. Borealis hat seine Konzernzentrale in Wien, Österreich, und beschäftigt rund 6.600 Mitarbeiter in mehr als 120 Ländern. Im Jahr 2016 erwirtschaftete Borealis Umsatzerlöse von EUR 7,2 Milliarden und einen Nettogewinn von EUR 1.107 Millionen. Borealis steht zu 64% im Eigentum der International Petroleum Investment Company (IPIC), Abu Dhabi, sowie zu 36% der OMV, einem integrierten, internationalen Erdgasunternehmen mit Sitz in Österreich. Gemeinsam mit Borouge, einem Joint Venture mit der Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC), liefert Borealis Produkte und Dienstleistungen für Kunden auf der ganzen Welt.

Unter Nutzung der unternehmenseigenen Borstar®- und Borlink™-Technologien und mit mehr als 50 Jahren Erfahrung im Bereich Polyolefine beliefern Borealis und Borouge Schlüsselindustrien im Bereich Infrastruktur, Automobile, Rohre, Verbrauchsgüter, Healthcare und anspruchsvolle Verpackungen mit einer breiten Palette innovativer Anwendungen.

Mit der Borouge 3-Anlagenerweiterung wurde Borouge zum größten integrierten Polyolefinkomplex der Welt. Nach vollständiger Inbetriebnahme sämtlicher Anlagen verfügt Borouge nun über eine Gesamtproduktionskapazität von 4,5 Millionen Tonnen Polyolefinen. Die gemeinsame Produktionskapazität von Borealis und Borouge beträgt damit 8 Millionen Tonnen.

Borealis bietet eine breite Palette an Basischemikalien wie Melamin, Phenol, Aceton, Ethylen, Propylen, Butadien und Pygas, die in zahlreichen Branchen Verwendung finden. Darüber hinaus generiert Borealis einen echten Mehrwert für die Agrarindustrie, die das Unternehmen mit rund 5 Millionen Tonnen Pflanzennährstoffen beliefert. Technische Stickstoffe und Melaminprodukte vervollständigen die Produktpalette mit Anwendungen, die von der Monostickoxid- (NOx-) Beseitigung bis hin zur Produktion von Klebstoffen und Laminaten für die Holzverarbeitungsindustrie reichen.

Borealis und Borouge setzen sich zum Ziel, proaktiv wertvolle Leistungen für die Gesellschaft zu erbringen, indem sie echte Lösungen für echte gesellschaftliche Herausforderungen liefern. Beide Unternehmen haben sich den Prinzipien von Responsible Care® verpflichtet, einer Initiative zur Verbesserung der Sicherheitsperformance in der chemischen Industrie. Mit innovativen Produkten und ihrem Water for the World™-Programm leisten sie einen wesentlichen Beitrag zur Lösung der globalen Herausforderungen in den Bereichen Wasser und sanitäre Versorgung.

www.borealisgroup.com
www.borouge.com
www.waterfortheworld.net

Borstar ist eine eingetragene Handelsmarke der Borealis Gruppe.
Borlink und Water for the World sind Handelsmarken der Borealis Gruppe.




zur Übersicht der Pressemitteilungen

Ansprechpartner für die Medien:

Borealis Polyolefine GmbH

Eva Pfanzelter
Senior Communications Specialist Central Europe

St.-Peter-Strasse 25

A-4021 Linz

+43 (0) 732 69 81 5733

E-Mail schreiben

Internetseite