ChemDelta Bavaria - Titelbild

2. Gendorfer Science Slam: Wissenschaft rockt wieder im Chemiepark

Wissenschaft mit großem Unterhaltungswert – das ist der Science Slam Gendorf. Nachwuchswissenschaftler Matthias Mader überzeugte letztes Jahr mit seinem witzigen Vortrag „Unsichtbares sehen. Wie man durchsichtige Nanoteilchen detektiert“ und brachte den Saal zum Toben.
Wissenschaft ist langweilig und staubtrocken? Von wegen. Knapp 600 Besucher, darunter Jung wie Alt, ließen sich beim Gendorfer Wissenschaftsbattle begeistern.
Der Science Slam Gendorf katapultierte sich mit seiner Premiere im letzten Jahr zu einem der größten Science Slams Bayerns. (Fotos: Gendorf)

Am 10. Februar „batteln“ sechs Nachwuchswissenschaftler im Chemiepark GENDORF um den „Goldenen Kolben“

Burgkirchen, 02.02.2017
– Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr geht der Science Slam Gendorf in die zweite Runde: Am 10. Februar „batteln“ wieder sechs Nachwuchswissenschaftler im Chemiepark GENDORF um den „Goldenen Kolben“. Der Eintritt ist frei – Einlass ist um 18:30 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Austragungsort ist das Betriebsrestaurant des Chemieparks GENDORF.

Dass Wissenschaft und Unterhaltung zusammenpassen, haben bereits letztes Jahr sechs Naturwissenschaftler beim 1. Gendorfer Science Slam bewiesen. Nach dem enormen Erfolg folgt nun die Fortsetzung: Sechs neue Kandidaten treten auf der Bühne des Betriebsrestaurants im Chemiepark GENDORF mit zehnminütigen kreativen Beiträgen gegeneinander an und slammen um die Gunst des Publikums. Denn wer am besten überzeugt und die Siegestrophäe – einen goldenen Erlenmeyerkolben – gewinnt, darüber entscheiden allein die Zuschauer. Der Eintritt zu dieser innovativen Veranstaltung ist frei, das Publikum darf gerne bunt gemischt sein: Schüler, Azubis und Studenten werden genauso gut unterhalten wie ältere Semester, die sich für Wissenschaftsthemen begeistern lassen wollen.

Wild Card für Junior Science Slammer
Dieses Mal ist auch der Nachwuchs dabei: Das König-Karlmann Gymnasium in Altötting hatte das Format aufgegriffen und Ende Januar den 1. Junior Science Slam innerhalb des Schulclusters Altötting – Traunstein veranstaltet. Als Sieger dieses Entscheids ging Samuel Höra vom Johannes-Heidenhain-Gymnasium Traunreut hervor. Er erhielt eine Wild Card für den 2. Gendorfer Science Slam und darf nun bei den „Großen“ auftreten. Zur Titelverteidigung antreten wird außerdem der Münchner Nachwuchswissenschaftler  Matthias Mader (Physik), Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Quantenoptik Garching. Er brachte im letzten Jahr mit seinem Vortrag über unsichtbare Nanoteilchen den Saal vor Begeisterung zum Beben und sicherte sich mit seinem humorigen Auftritt den Sieg.

Der  2. Gendorfer Science Slam findet statt am Freitag, 10. Februar, im Betriebsrestaurant des Chemiepark GENDORF. Einlass ab 18:30 Uhr, Beginn 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Parkplätze sind am Zentraltor ausreichend vorhanden; der Weg zum Veranstaltungsort ist ausgeschildert. Die Moderation übernimmt wie bereits letztes Jahr Philipp Schrögel. Schrögel ist Lehrbeauftragter an der Universität Erlangen-Nürnberg und organisiert regelmäßig Science Slams in Karlsruhe und Erlangen-Nürnberg. Weitere Infos zum 2. Gendorfer Science Slam unter www.gendorf.de/scienceslam sowie auf Facebook unter www.facebook.com/scienceslamgendorf.

Hinweis

Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen Frauen und Männer gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z. B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet.

zur Übersicht der Pressemitteilungen

Weitere Informationen:

Chemiepark GENDORF
Standortkommunikation

Tilo Rosenberger-Süß

InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG
Industrieparkstraße 1
84508 Burgkirchen

+49 (8679) 7-5393
49 (8679) 7-3087
E-Mail-schreiben
Internetseite