ChemDelta Bavaria - Titelbild

28. Januar 2017 - Passauer Neue Presse

Start für AlzChem-Aktien

Das Bookbuilding-Verfahren hat begonnen

Trostberg.
Die AlzChem AG hat gestern die Angebotskonditionen für ihren geplanten Börsengang im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse festgelegt. Der Wertpapierprospekt ist seitens der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligt. Das Angebot besteht aus einem öffentlichen Angebot in der Bundesrepublik Deutschland und im Großherzogtum Luxemburg sowie Privatplatzierungen in bestimmten Jurisdiktionen außerhalb dieser Länder und der Vereinigten Staaten von Amerika.

In den Vereinigten Staaten von Amerika werden die Aktien ausschließlich an „qualifizierte institutionelle Anleger“ angeboten und verkauft. Das Bookbuilding-Verfahren hat bereits begonnen und wird laut AlzChem voraussichtlich am Mittwoch, 8. Februar, enden.

Die Preisspanne wurde auf 20 bis 27 Euro je Aktie festgesetzt. Das Angebot bezieht sich auf 8 129 000 auf den Inhaber lautende Stammaktien ohne Nennbetrag. Das Angebot umfasst dabei einerseits 2 000 000 neu auszugebende, auf den Inhaber lautende Stammaktien ohne Nennbetrag aus einer Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen.

Die AlzChem AG geht davon aus, mithilfe dieser Kapitalerhöhung einen Bruttoemissionserlös von 40 bis 54 Millionen Euro zu erzielen. Daneben besteht das Angebot aus 5 390 000 auf den Inhaber lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag aus dem Bestand der verkaufenden Aktionäre.

Des Weiteren können im Rahmen einer Mehrzuteilungs- und Greenshoe-Option zusätzlich bis zu 739 000 bestehende Aktien zum Angebotspreis aus dem Aktienbesitz der verkaufenden Aktionäre platziert werden. Nach abgeschlossenem Börsengang wird der Streubesitzanteil 56,8 Prozent des Grundkapitals (ohne Ausübung der Greenshoe-Option) bzw. 62,5 Prozent (bei vollständiger Ausübung der Greenshoe-Option) betragen.

Der Platzierungspreis sowie die endgültige Zahl platzierter Aktien werden voraussichtlich am 8. Februar 2017 veröffentlicht. Die Notierungsaufnahme der Aktien der AlzChem AG soll voraussichtlich am 10. Februar 2017 erfolgen. Die Lieferung der Aktien wird für den 13. Februar 2017 erwartet.

Die AlzChem AG plant, einen Anteil von mindestens 35 Mio Euro der angestrebten Nettoerlöse aus dem Verkauf der neuen Aktien, wie berichtet, in den Bau einer weiteren Produktionsanlage für den Futtermittelzusatzstoff Cre-AMINO am Standort Trostberg zu investieren.

Zu den Fachbegriffen berichtete Heimatwirtschaft im Kontext mit der Erstmeldung des geplanten Börsengangs in der vergangenen Woche.

Weitere Details im Internet: www.alzchem.com unter der Rubrik „Investor Relations“.

Quelle: Passauer Neue Presse

Originaldarstellung des Artikels


zur Übersicht