ChemDelta Bavaria - Titelbild

18. Januar 2017 - Alt-Neuöttinger Anzeiger

Letzte Restarbeiten am Alzkanal

Wacker Chemie zieht positive Bilanz der Kanalsanierung

Burghausen.
Das Wasser fließt bereits seit Ende Oktober wieder, doch nach wie vor wird am Alzkanal zwischen Hirten und Burghausen gearbeitet. Kleinere Restmaßnahmen sind es, welche die Wacker Chemie als Besitzer des Kanals immer noch beschäftigen, das Wiederherstellen des Zauns und der Wildauslässe etwa, wie Standortsprecher Klaus Millrath auf Anfrage mitteilt. Ihm zufolge werden sich die Arbeiten wetterbedingt noch bis ins Frühjahr ziehen, zumal vereinzelt auch noch Erd- und Straßenbauten anstehen.

Trotz der Restarbeiten kann die Wacker Chemie mittlerweile Bilanz ziehen zu der zwischen August und Oktober durchgeführten Kanalsanierung. „So lange und mühsam die jahrelange Vorbereitung war, so reibungslos verlief die Bauphase des Großprojekts“, erklärt Millrath zusammengefasst. Sowohl zeitlich als auch finanziell seien die Ansätze unterschritten worden. Früheren Wacker-Angaben zufolge hatte der Budgetansatz bei 45 Millionen Euro gelegen. Auf rund 15 Kilometer Länge ist das Gerinne damit jetzt neu asphaltiert bzw. mit neuem Beton ausgekleidet. Die elf Bauwerke und zwei Stollen sind vollständig saniert. Hält das Material, was es verspricht, dürfte zumindest bis in die 2030er Jahre hinein Ruhe herrschen am Alzkanal.

Quelle: Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger

Originaldarstellung des Artikels

zur Übersicht