ChemDelta Bavaria - Titelbild

11. Juli 2017 - Alt-Neuöttinger Anzeiger

Wege durch den „Karrieredschungel“

„Nacht der Ausbildung“ im Chemiepark – Wie sieht der Azubi-Alltag in Gendorf aus?

Burgkirchen.
Fünf Jahre Nacht der Ausbildung, fünf Jahre Infos und Fun: Auch bei der diesjährigen Auflage der Ausbildungsinformationsveranstaltung der Bildungsakademie Inn-Salzach (BIT) am 14. Juli ab 16 Uhr werden wieder zahlreiche Besucher auf den Campus des Chemieparks Gendorf (CPG) erwartet.

Das Konzept kam in der Vergangenheit gut an: Bei Burgern, Live-Musik und spannenden Versuchen unter freiem Himmel können sich an einer Ausbildung interessierte Jugendliche und ihre Eltern einen Eindruck von den örtlichen Gegebenheiten auf dem Campus der BIT machen. Und nebenbei fundierte Informationen sammeln: Alle Ausbildungsberufe, die im Chemiepark Gendorf angeboten werden, werden von den Azubis vorgestellt und bei Bedarf ausführlich erklärt. Dazu zählen unter anderen Chemikanten, Chemielaboranten, Kaufmänner und -frauen für Büromanagement, Mechatroniker und Werkfeuerwehrmann/-frau. Ebenfalls mit dabei: die staatlich anerkannte IT-Schule Gendorf. Hier können sich IT-Begeisterte fundiert in allen Aspekten der Informationstechnologie ausbilden lassen – von App-Entwicklung bis Netzwerkverwaltung. Natürlich besteht auch die Gelegenheit, sich direkt mit Auszubildenden und Ausbildern auszutauschen und die ausbildenden Unternehmen im Chemiepark Gendorf an Infoständen näher kennenzulernen. Auch über die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten wird informiert.

Ein besonderes „Special“ in diesem Jahr: Die Mechatroniker des dritten Lehrjahres haben einen vollautomatisierten Cocktailmixer gebaut. Das Gerät kann auf Knopfdruck völlig selbstständig verschiedene – natürlich alkoholfreie – Cocktails mixen. Dazu wurde nicht nur die Mechanik gebaut, sondern auch die Rezepte wurden programmiert.

Insgesamt stehen elf Ausbildungsberufe in den Bereichen Metall, Chemie, Elektro, Kaufmännisch, Sicherheit, Lagerwirtschaft und IT zur Auswahl.

Quelle: Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger

Originaldarstellung des Artikels

zur Übersicht