ChemDelta Bavaria - Titelbild

SKW Stahl-Metallurgie Holding AG

Der SKW Metallurgie Konzern, an dessen Spitze die SKW Stahl-Metallurgie Holding AG steht, ist ein weltweit führender Anbieter von Entschwefelungs- und Sekundärmetallurgielösungen für die Stahlindustrie sowie von Quab-Spezialchemikalien.

Der Konzern ist Weltmarktführer bei der Entwicklung und Herstellung industrieller Fülldrähte mit Spezialchemikalien zur Produktion von hochwertigem Stahl sowie bei technologisch anspruchsvollen Lösungen für die Roheisenentschwefelung.

Die Kunden der SKW Metallurgie sind überwiegend Hersteller hochwertiger Stähle wie sie zum Beispiel für die Automobilindustrie, den Schiffs- und Maschinenbau, den Anlagenbau für die chemische und petrochemische Industrie sowie die Herstellung von Haushaltsgeräten eingesetzt werden. Weiter produziert und vertreibt der SKW Metallurgie Konzern Quab-Produkte, im Wesentlichen an Stärkeproduzenten für die Produktion von Papier.

Der SKW Metallurgie Konzern ist weltweit vertreten. Der Sitz der Konzernzentrale befand sich in Unterneukirchen (Deutschland); im Jahre 2016 wurde er nach München (Deutschland) verlegt. Neben der Konzernobergesellschaft hat auch die Tochtergesellschaft SKW Stahl-Metallurgie GmbH ihren Sitz in Unterneukirchen. Der SKW Metallurgie Konzern betreibt keine Produktionsstätte im Bayerischen Chemiedreieck.

Geschäftsfelder

In der Herstellung von Stahl schaffen Produkte von SKW Metallurgie insbesondere in der Primärmetallurgie (Roheisenentschwefelung) sowie in der Sekundärmetallurgie (Fülldrähte) Mehrwert.

In der Sekundärmetallurgie produziert die SKW Metallurgie über ihre Affival-Tochtergesellschaften (Affival-Gruppe) Fülldrähte und vertreibt diese unter der Marke "Affival". Eine frühere Muttergesellschaft der französischen Tochtergesellschaft Affival S.A.S. und die Affival S.A.S. haben den industriellen Fülldraht maßgeblich entwickelt. 1981 wurde mit der Fertigung in Solesmes, Frankreich begonnen. 1985 gelang der Markteintritt in den USA, 1987 in Japan. Heute betreibt SKW Metallurgie sechs Produktionsstandorte für industrielle Fülldrähte (in Frankreich, den USA, der VR China, Mexiko, Russland und Südkorea).

In der Primärmetallurgie konzipiert die SKW Metallurgie Produkte zur Roheisenentschwefelung und vertreibt diese unter den Marken "SKW Metallurgie", "ESM" und "Tecnosulfur". Produktionsstandorte befinden sich in den USA (4), Brasilien und Kanada sowie über ein Joint Venture in Indien (2).

Strategie

Die Gesellschaft verfolgt die Strategie, die klare Marktführerschaft durch den Aufbau weiterer Produktionsstätten in Schwellenländern weiter auszubauen und von der starken Stahlnachfrage in diesen Regionen zu profitieren.

Neben dem Ausbau der internationalen Marktstellung verfolgt die Gesellschaft eine aktive Forschungs- und Entwicklungsstrategie. SKW Metallurgie betreibt als einziges Unternehmen in diesem Bereich umfassende Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten und verfügt über eine volle Pipeline von innovativen Produkten. Diese Produkte erzielen aufgrund des hohen Innovationsgrades sowie des großen Nutzens im Stahlherstellungsprozess höhere Margen und tragen somit zu einer Steigerung der Profitabilität der Gesellschaft bei.

Kontakt

Rathausplatz 11
D-84579 Unterneukirchen

 +49 (0)8634-62720-0
 +49 (0)8634-62720-16
 E-Mail schreiben
 Internetseite

Produkte

Zahlen & Fakten